Snow-Online.de

Saas-Fee / Saastal



Saas-Fee / Saastal
Land: Schweiz
Region: Wallis
Höhe: 1483.00 bis 3600.00 Meter
Saison: 01.11.2013 bis 26.04.2014
Saas-Fee / Saastal
Skigebiet
Pistenkilometer
leicht30.00 km leichte Skipisten
mittel90.00 km mittlere Skipisten
schwer30.00 km schwere Skipisten
gesamt150  

Pistenplan Saas-Fee / Saastal

 zum Pistenplan

Skitouren   10.00 Kilometer
Nachtski   
beschneite Pisten   70.00 Kilometer
Rennstrecke vorhanden   
längste Abfahrt
   Hohsaas-Saas-Grund; 15 km
schwerste Abfahrt
   Egginerjoch / Hinterallalin; 200 m Höhenunterschied

Liftanlagen
Gesamt   29
Gesamt Kapazität   30360.00 p/h
Snowboard/Freestyle - Angebot
Halfpipe   
Funpark   
Langlaufangebot
Klassisch   26.00 Kilometer
Skating   8.00 Kilometer
Höhenloipe   
Langlaufverleih   


Saas-Fee: “Perle der Alpen”

Kurz notiert

  • 4 Skigebiete: Saas-Fee, Saas-Grund, Saas-Almagell und Saas-Balen
  • 150 Pistenkilometer
  • 29 Liftanlagen
  • Beeindruckende Berg- und Gletscherwelt (18 Viertausender, Gletscherlandschaften, Panoramen)
  • 10 Monate Skibetrieb
  • Skipass für Kinder bis 9 Jahre gratis

Skigebiet
In der Freien Ferienrepublik Saas-Fee erwarten Wintersportler 150 Pistenkilometer und 29 Liftanlagen. Dank der hohen Lage und dem Gletscherskigebiet kann in Saas-Fee 10 Monate im Jahr Ski gefahren werden. Zudem zählt das Tal im Jahr 300 Sonnentage.

Die meisten Pistenkilometer weist Saas-Fee auf: Gleich 100 Kilometer können vom Gletscherdorf aus erkundet werden. Aufgrund der Gletscherlage und den Beschneiungsanlagen sind 70 Prozent der Pisten schneesicher. Anfänger suchen am besten die Übungshänge an der Talstation auf oder nehmen den Alpin Express zum Sessellift Morenia, der sie zu einfachen Pisten bringt. Denn in Saas-Fee lohnt es sich an seinen Fahrfähigkeiten zu üben: Für erfahrene Sportler bietet das Gebiet abwechslungsreiche und herausfordernde Pisten auf einer Höhe bis 3.600 Meter. In der Skisaison 2013/14 wurde Saas-Fee daher auch von Snow-Online.de als Top Skigebiet für Könner ausgezeichnet. Beim Spielboden gibt es einige Buckelpisten und der Weltcupberg Plattjen überzeugt auch Profis mit seiner steilen Piste. Besonders beliebt ist die Talabfahrt von Allalin bis nach Saas-Fee, die über 1800 Höhenmeter überwindet. Allein die „Anreise“ ist dabei spektakulär: Von Saas-Fee geht es mit dem Alpin Express und der Panorama-Felskinnbahn zu den Gletscherzungen auf 3.000 Metern. Dort steigen die Gäste in die Metro Alpin, die welthöchste unterirdische Standseilbahn, die sie zum Mittelallalin bringt. Dank des Gletschers können Wintersportler während der Sommermonate noch ein Gebiet von 20 Kilometern nutzen.

Von Saas-Grund aus eröffnet sich das sonnenverwöhnte Skigebiet Hohsaas. In hochalpiner Lage können Wintersportler auf 34,5 Pistenkilometer ihre Schwünge ziehen. Mit der Gondelbahn Kreuzboden geht es in das gleichnamige Gebiet. Hier können Sportler mit der Gondelbahn Hohsaas in nur 8 Minuten Fahrzeit auf eine Höhe von 3200 Metern gelangen. Am Gipfel laden die Gletscherpiste oder Hohkrautpiste zum Skivergnügen ein, während man das atemberaubende Panorama in der Gletscherwelt genießen kann. Zudem befindet sich an der Bergstation Kreuzboden das Snowland für Kinder. Mit dem Sunkid-Zauberteppich gelangen die Skizwerge in das Land der Sioux-Indianer. Dort können sie die zwei Tipis erkunden oder sich auf den Wippen und Hindernissen austoben. Vom Kreuzboden geht es auf der Talabfahrt zurück nach Saas-Grund.

In Saas-Almagall können Wintersportler 14 Pistenkilometer erkunden; mit der Sesselbahn können die Gäste direkt vom Dorf aus auf die Abfahrten starten. Sportliche Fahrer können die rot markierten Pisten hinunterdüsen, wie etwa der Heidbodme-Abfahrt (Nr. 1) oder der Stutz-Abfahrt (Nr. 5) zurück ins Tal. Auf Furggstalden können sie im Rennparcours ihre Zeit messen. Aber auch Anfänger und Familien fühlen sich auf den blau markierten Pisten wohl. In Kian's Abenteurland kommt dank Snowtubing, Märchen-Parcours und Kinderschminken bei den Kleinen keine Langweile auf. Es befindet sich ebenfalls auf Furggstalden.

Die ein Kilometer lange Piste in Saas-Balen schließt das Pistenangebot im Saastal ab. Der flache Hang, der sich direkt im Dorf befindet, ist ideal für die ersten Fahrversuche auf Skiern.

Das Saastal wurde von Schweiz Tourismus mit dem Siegel „Familien willkommen“ ausgezeichnet. Mit viele Angeboten, Kinderanimationen und dem kostenlosen Skipass für Kinder unter 6 Jahren wurde die Region nicht unbegründet ausgezeichnet. Viele einfache Pisten liegen zudem in Dorfnähe, was für Familien perfekt ist.



Freeride / Freestyle
Freestyler können gleich zwischen drei Funparks wählen. Zum einen gibt es in Saas-Fee den Freestylepark Morenia oberhalb der gleichnamigen Bergstation. Egal ob Könner oder Anfänger: die vielen Hindernisse bieten für jede Könnerstufe das richtige Obstacle. Im Freestylepark Morenia finden auch über die ganze Saison Events statt. In Saas-Fee gibt es zudem den Sommerpark auf dem Feegletscher. Er überzeugt mit einer Super Pipe, drei Kickerline, Rails und Boxes sowie der Chilloutzone. Der Funpark Kreuzboden liegt etwas unterhalb des Kreuzboden und weist verschiedene Kickers und Rails auf.

Abseits der Piste erwarten Freerider in Saas-Fee fünf Varianten. Wer lieber in professioneller Hand die Region erkunden möchte: Die Bergführerbüros bieten Touren im ganzen Tal an.

Region / Orte

Im Saastal liegen die vier Ortschaften Saas-Fee, Saas-Grund, Saas-Balen und Saas-Almagell, die 2011 die Freie Ferienrepublik Saas-Fee ausgerufen haben. Mehr als 84 Hotels und über 1000 Ferienwohnungen heißen in den Unterkünften des Tals die Gäste willkommen. Zur Saison 2014/15 öffnet mit dem wellnessHostel4000 zudem die erste Schweizer Jugendherberge mit Wellnessbereich seine Pforten. Das Tal ist von einer beeindruckenden Bergwelt umgeben: 18 Viertausender und atemberauende Gletscherlandschaften machen den Urlaub im Saastal zu einem Winterparadies.

Alle vier Ortschaften haben sich ihren Dorfcharakter bewahrt: Gäste können hier noch traditionelle Walliser Häuser und Stadel aus dem 17. und 18. Jahrhundert bewundern. Gleich am Anfang des Tals liegt Saas-Balen. Der Ort ist vor allem für Winterwanderer und Langläufer das richtige Domizil. Es verkehren aber auch Busse in die anderen Ortschaften und zu deren Liftanlagen. Für Skifahrer ist der Mittelpunkt des Tals das Gletscherdorf Saas-Fee auf 1800 Metern. Das seit 1951 autofreie Dorf bietet einen erholsamen und ruhigen Urlaub. Saas-Grund kann auf eine lange Geschichte als Tourismus-Destination zurückblicken: 1856 wurde hier das erste Hotel des Tals erbaut. Am Hausberg Hohsaas können die Gäste bis auf 3.200 Höhenmeter Ski fahren. Saas-Almagell ist die letzte Ortschaft des Tals und überzeugt mit seiner Ruhe und dem Familienskigebiet Furggstalden-Heidbodme.

Après-Ski und Hütten
Der spektakulärste Ort für eine Einkehr in Saas-Fee ist sicherlich das höchste Drehrestaurant der Welt am Mittelallalin. Ca. eine Stunde braucht das 'threes!xty' für eine Umrundung, die umliegende Bergwelt scheint dabei zum Greifen nah. Währenddessen können die Gäste zwischen Speisen aus der ganzen Welt wählen. Danach lohnt es sich noch im Eispavillon vorbeizuschauen, wo auf über 5.000 Quadratmeter Fragen zur Gletscherwelt beantwortet werden. Aber auch die urigen und gemütlichen Alphütten versorgen die Skifahrer bei Hunger und Durst mit Walliser Spezialitäten. Insgesamt hat das Gebiet 17 Bergrestaurants zu bieten.

Auch Après-Ski-Fans kommen in Saas-Fee nicht zu kurz. 19 Bars und Pubs locken nach Pistenschluss, einen gelungenen Skitag zu feiern. Beliebt ist etwa das Popcorn! in Saas-Fee, das für seine legendäre Events bekannt ist.

Anfahrt
Mit dem Auto
Wer aus dem Norden anreist, fährt über Bern auf der A6 nach Spiez. Durch den Lötschberg geht es nach Visp. Dort auf die Talstraße Richtung Stalden fahren und sich Richtung Resti halten. Der Straße folgend, gelangt man ins Saastal. Aus dem Osten erreicht man Visp über die B19 und den Furkapass. Da dieser im Winter geschlossen ist, muss der Furka-Autoverlad genutzt werden. Gäste aus dem Süden gelangen auf die B19 Richtung Visp, indem sie über den Simplonpass fahren. Aus dem Westen fährt man zunächst über Lausanne auf der A9 nach Martigny. Dort der E62 folgen, die nach Visp führt.

Urlauber, die im autofreien Saas-Fee nächtigen, müssen ihr Fahrzeug am Dorfeingang in das Parkhaus abstellen und werden anschließend von ihrem Hotel abgeholt.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Wer mit Zug anreist, bucht ein Ticket bis Visp. Dort fährt das Postauto direkt nach Saas-Fee. Flugreisende können nach Zürich, Genf, Mailand oder Basel fliegen. Von dort sind es mit öffentlichen Verkehrsmitteln noch rund 3 Stunden ins Saastal.



Bilder und Fotos


<p>© Saas-Fee/Saastal Tourismus</p><p>© Saas-Fee/Saastal Tourismus</p><p>© Saas-Fee/Saastal Tourismus</p>





Skigebiete Navigation
       Newsletter
       Partner




       Anzeigen




  Tal Berg
Mittelallalin  0 cm  225 cm
 Skidatenbank 
 
 Bewertungen 
 
 
Marke:
Kategorie:
Saison:

   Atomic    Blizzard 
   Dynastar    Elan 
   Fischer    Head 
   K2    Rossignol 
   Salomon    Völkl 

   Alle Skimarken in der Skidatenbank